Olympische Spiele


Über den Austragungsort großer Sportveranstaltungen, wie zum Beispiel die Olympischen Spiele, wird immer wieder intensiv diskutiert. Die Chancen und Risiken für das Gastgeberland werden dabei ambivalent bewertet. Eine Analyse unterschiedlicher Perspektiven liefert die Studie „To host or not to host the Olympics – A transnational perspective“, welche vom Team am CSM der WHU durchgeführt wurde.

Research Report

Im Rahmen der Studie „To host or not to host the Olympics – A transnational perspective“ wurden über 12.000 Bürger in elf europäischen Ländern und den USA zur Ausrichtung Olympischer Spiele in ihrem Heimatland befragt. Die Studie verfolgte das Ziel, Chancen und Risiken für die Austragung eines Sport Megaevents kritisch zu hinterfragen. Durchgeführt wurde die Studie vom CSM-Team der WHU – Otto Beisheim School of Management. Länderprofile sowie die Analyse von Unterstützern, Unentschlossenen und Gegnern einer Olympia-Ausrichtung liefern Entscheidungsträgern in Sport, Wirtschaft und Gesellschaft ein unabhängiges, transnationales Stimmungsbild zu den Olympischen Spielen und bieten konkrete Ansätze für die Mobilisierung der Bevölkerung.

"Wir hoffen, das die Erkenntnisse dieses Reports die intensive Debatte über die Ausrichtung von Großveranstaltungen im Sport bereichern wird."

MANAGER MAGAZIN: Hamburg und die Olympischen Spiele

16.11.2015 | Manager Magazin: Wie Hamburg um die Olympischen Spiele kämpft

SPONSORs: Unentschlossene mobilisieren

11/2015 | SPONSORs: Unentschlossene mobilisieren

DER SPIEGEL: Olympia Bewerbung

34/2015 | Der Spiegel: Olympia Bewerbung